Kurzinformationen: Vasovasostomie bzw. Refertilisierung des Mannes

Bei der Vasovasostomie, auch Refertilisierung beim Mann genannt, handelt es sich um einen in der Regel ambulanten Eingriff, bei dem eine meist vorangegangene Vasektomie, sprich Sterilisation des Mannes, wieder rückgängig gemacht wird. Der meistgenannte Grund für die Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Samenleiter ist der Wunsch nach einem Kind, der oftmals aus einer veränderten Lebenssituation resultiert.

In Abhängigkeit davon, wann der Mann sterilisiert wurde, steigen bzw. sinken die Chancen des Erfolges der Wiederherstellung und somit auch die Wahrscheinlichkeit einer möglichen Schwangerschaft der Frau. Je kürzer der Zeitraum zwischen Vasektomie und Refertilisierung des Mannes ist, desto besser sind die Aussichten auf einen erfolgreichen Eingriff und einer nachfolgenden Schwangerschaft. Männer bzw. Paare, die sich für eine Vasovasostomie entscheiden, sollten wissen, dass sich das Ziel, ein Kind zu zeugen, etwa bis zu einem Jahr hinziehen kann. Diesen Zeitraum benötigt das Gewebe, um sich wieder zu regenerieren.

Die Refertilisierung des Mannes kann je nach Wunsch unter örtlicher Betäubung oder auch unter Vollnarkose vorgenommen werden. Das Ziel ist es, die bereits durchtrennten Samenleiterenden wieder miteinander zu verbinden und somit die Samenleiter-Durchgängigkeit für Spermien zu gewährleisten. Da die Samenleiter nur einen Durchmesser von ca. 3mm haben, handelt es sich hierbei um einen mikrochirurgischen Eingriff, der dem operierenden Urologen besondere Feinfühligkeit und Geschicklichkeit abverlangt und mit Hilfe eines Operationsmikroskopes durchgeführt wird. Daher sollte man bei der Entscheidung für eine Vasovasostomie auf einen erfahrenen Urologen zurückgreifen.

Im Zuge der Operation wird geprüft, ob beide Enden durchlässig sind. Der zur Harnröhre hin verlaufende Samenleiter wird mit Kochsalzlösung durchgespült und aus dem zum Hoden führenden Strang sollte Samenflüssigkeit austreten. Ist die Fließfähigkeit und der Spermiengehalt unzureichend oder nicht vorhanden, so wird das eine Samenleiterende direkt mit den Nebenhodenkanälchen verbunden. Hierbei spricht man dann von einer Tubulovasostomie. Verläuft alles wunschgemäß, so werden nach der Durchgängigkeitsprüfung beide Enden miteinander vernäht (verbunden).

Kommen Sie aus Baden-Württemberg und möchten tiefergehende Informationen zum Thema Vasovasostomie, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme. Gerne stehen wir Ihnen in einem persönlichen Beratungsgespräch für Fragen zur Verfügung: (» Kontakt aufnehmen).

Das Informationsportal vasovasostomie-experten.de: Detaillierte Infos zur Refertilisierung des Mannes

Umfangreiche Informationen über das Thema "Vasektomie rückgängig machen" bzw. der Sterilisationsumkehr beim Mann können Patienten und Interessierte auf der Experten-Seite erhalten. Hierbei handelt es sich um ein deutschlandweites Portal, welches sich ausschließlich mit dem Eingriff der Vasovasostomie befasst und welchem sich u.a. Dr. Marc Armbruster als Mitglied angeschlossen hat.

Das Experten Portal präsentiert pro Bundesland eine urologische Praxis / Klinik, die u.a. den Eingriff der Refertilisierung des Mannes als einen ihrer Operations- bzw. Behandlungsschwerpunkte anbietet. So können Patienten auf dieser Seite einen kompetenten operierenden Urologen in ihrer Nähe suchen.